Kältetechnik

Was ist Kältetechnik?

Unter Kältetechnik versteht man die Erzeugung von Temperaturen, die deutlich niedriger liegen als die Umgebungstemperatur. Dabei kann sich die Kühlung auf bestimmte Bereiche oder Objekte beziehen und wird durch den Einsatz von Kältemaschinen gewährleistet. Kältemaschinen gibt es in vielen verschiedenen Varianten und Einsatzgebieten. Auch die von ihnen genutzte Technik unterscheidet sich.

Wo kommt Kältetechnik zum Einsatz?

Den meisten Menschen ist der Begriff „Kältetechnik“ zunächst einmal durch Haushaltsgeräte bekannt. Kühlschränke und Gefrierschränke werden eingesetzt, um Lebensmittel durch Kälte länger haltbar zu machen. Des Weiteren kommt Kältetechnik bei Klima- und teilweise bei Lüftungsanlagen zum Einsatz, die bei hohen Außentemperaturen die Werte im Innenraum angenehm und konstant halten. Andere Anwendungsgebiete findet man in der  Logistikbranche sowie in der Industrie vor.

Wie funktionieren Kältemaschinen?

Die Kältemaschine ist das Herzstück der Kältetechnik. Kältemaschinen nutzen einen thermodynamischen Kreisprozess, indem sie Wärme unterhalb der umgebenden Temperatur aufnehmen und sie bei höheren Temperaturen zur Kühlung wieder abgeben. Die Funktionsweise der Kältemaschine ähnelt einer Wärmepumpe. Um den thermodynamischen Prozess in Gang zu bringen, verwendet man Kaltdampfanlagen. Diese nutzen die Tatsache, dass verschiedene Stoffe je nach Druck über unterschiedliche Kondensations- und Siedetemperaturen verfügen. Bestimmte Gase kühlen bei der Drosselung des Drucks ab und erzielen damit einen Kühleffekt, durch den extrem niedrige Temperaturen erzeugt werden können.

Maik Spreer
Leiter Vertrieb Anlagenbau
Tel. +49 (40) 761196823 +49 (40) 761196823