Energieeffizient und umweltschonend – ALDI SÜD setzt auf CO2-Technologie

27.04.2016 — Seit mehr als einem Jahrzehnt beliefert der Dresdner Kühlanlagenbau die Unternehmensgruppe ALDI SÜD in Deutschland mit Kältetechnik für das Filialgeschäft und erbringt an den gelieferten Anlagen die Serviceleistung. Aktuell befinden sich über 350 Filialen in der Betreuung durch den DKA.

ALDI SÜD setzt auf CO2-Technologie

Nachhaltige Kühlung bei ALDI SÜD


ALDI SÜD übernimmt in besonderem Maße Verantwortung für einen nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Seit 2010 setzt ALDI SÜD für alle Neuobjekte auf die CO2-Technologie und hat bis Ende 2015 bereits 588 Filialen damit ausgestattet. Davon wurden mehr als 120 Anlagen durch den Dresdner Kühlanlagenbau installiert.  ALDI SÜD bekundete schon im Jahr 2006 Interesse an CO2-Booster-Kälteanlagen, um mittelfristig alle bestehenden Kälteanlagen mit H-FKW-haltigen Kältemitteln zu ersetzen. Die ersten CO2-Kälteanlagen wurden 2008 durch den DKA für einen Testlauf installiert. Die Testphase bot dem DKA die Möglichkeit, frühzeitig Erfahrung mit dem natürlichen Kältemittel CO2 in Projektierung, Anlagenerrichtung sowie im Service zu sammeln. Die gewonnenen Erkenntnisse legten einen wichtigen Grundstein für den Einstieg in die zukunftsorientierte CO2-Technologie. Aufbauend auf den Erfahrungen wurden in den letzten Jahren die Anlagenkonzepte mit unseren Partnern weiter entwickelt und optimiert. Vier CO2-Integral-Kälteanlagen zur kompletten Gebäudebeheizung und Klimatisierung konnten bereits realisiert werden.  Die Auswertung der Betriebsdaten bestätigt die Entscheidung pro CO2. Neben der Reduktion des direkten Treibhauspotentials auf nahezu null, konnte der energieeffiziente Betrieb nachgewiesen werden. Im Vergleich zu R134a/CO2-Kaskaden-Anlagen schneiden die CO2-Booster-Anlagen deutlich besser ab. Auch hinsichtlich der Betriebssicherheit haben die CO2-Kälteanlagen ihren Stress-Test bestanden. Entgegen vieler Befürchtungen zeigte sich in den vergangenen, teilweise extremen Sommerperioden, keine erhöhte Ausfallrate.  Aktuell liegt der Fokus auf der Einführung einer neuen Anlagengeneration. Die neuen kompakteren Anlagen bieten deutlich mehr Einsatzmöglichkeiten bei gleichzeitiger Kostenoptimierung. Der DKA bietet platzsparende Anlagen nach Maß, sowohl für die Innen- als auch Außenaufstellung unter Beibehaltung aller technischen Leistungsparameter. Betreibern bietet das die Möglichkeit, die CO2-Booster-Technologie für alle Anwendungen einzusetzen. Selbstverständlich werden die spezifischen relevanten Sicherheitskriterien in einem umfassenden Konzept berücksichtigt. Die intensive Entwicklungsarbeit hat sich ausgezahlt. Durch die neue Anlagenkonzeption kann vollständig auf den Einsatz von F-Gas-Anlagen bei anstehendem Anlagenaustausch oder Neuerrichtungen verzichtet werden.