Kühlung nach Maß – DKA rüstet Takeda-Standort in Singen mit Kälteversorgung mit natürlichem Kältemittel CO2 aus

03.03.2020 — Die Dresdner Kühlanlagenbau GmbH (DKA) hat für die Installation kältetechnischer Ausrüstung und Kühlzellen ein branchenspezifisches Konzept für das Pharmaunternehmen Takeda am Standort in Singen umgesetzt. Der Auftrag: eine redundante Kälteversorgung mit natürlichem Kältemittel CO2 zu entwickeln. Durch konsequentes Projektmanagement und sorgfältige Koordination aller Lieferanten konnte das Projekt im Juni 2019 an den Kunden übergeben werden.

Das Gebäude W35 von Takeda in Singen

Im Gebäude W35 von Takeda in Singen


Der herstellerunabhängige Anlagenbauer Dresdner Kühlanlagenbau GmbH (DKA), der zur Dussmann Group mit Sitz in Berlin gehört, hat für das global agierende Unternehmen Takeda die kältetechnische Ausrüstung sowie die Kühlzellen am Standort in Singen installiert. Bereits während der Planungsphase seit Februar 2017 beriet der DKA mit seiner langjährigen Erfahrung und dem benötigten Know-how im Bereich Pharmazie den Kunden. DKA hat in diesem Prozess ein energiebewusstes und zukunftssicheres Konzept zur Kühlung mit dem natürlichen Kältemittel CO2 (R744) entwickelt. Das gesamte Projekt umfasst ein Tiefkühllager von ca. 500 Quadratmetern, vier Tiefkühlräume und zehn Normalkühlräume, welche auf insgesamt vier Etagen verteilt sind. DKA hat bei diesem Projekt die Kühlung mittels zweier transkritischer CO2-Verbundkälteanlagen umgesetzt.

Um die strengen branchenspezifischen und äußerst komplexen Richtlinien in der Pharmaindustrie einzuhalten, wurde eine speicherprogrammierbare Steuerung (SPS-Regelung) implementiert und speziell auf den Bedarf des Kunden angepasst. Sowohl die Kälteerzeugung durch die Verbundanlagen, das Kälte-Rohrnetz, die Kühlraumverdampfer als auch die zugehörige Regelungstechnik wurden redundant ausgeführt, um die exakte Lagertemperatur der äußerst werthaltigen und empfindlichen Pharmazeutika zu garantieren. Die gesamte Projektkoordination und -organisation mit allen Partnern und Lieferanten lag komplett in der Hand des DKA.

Oberste Priorität bei der Erstellung einer technischen Einrichtung sollte für den Betreiber immer die Sicherheit der eigenen Mitarbeiter sein. Begründet durch über 13 Jahre Erfahrung im Umgang mit den speziellen Gefährdungspotentialen des Kältemittels CO² (R744), hat der DKA bei der Erstellung der Gefährdungsbeurteilung in entscheidender Weise unterstützt, sodass eine für alle Beschäftigten des Pharmakonzerns betriebssichere Anlage bereitgestellt wurde. Laut Aussage des Senior Engineers Roland Hirt der Takeda GmbH entstand die erste CO2-Tiefkälteanlage am Standort Singen im Zusammenarbeit mit der Firma DKA als einem sehr kompetenten und zuverlässigen Partner.

Auch nachdem das Projekt umgesetzt und an den Kunden übergeben wurde, steht der DKA als Partner mit höchstem Qualitätsniveau für die Wartung und für Serviceleistungen rund um die Kälteversorgung zur Verfügung. Die Qualität wird regelmäßig durch externe Auditoren geprüft.

Dresdner Kühlanlagenbau GmbH (DKA) ist mit über 650 Mitarbeitern der größte herstellerunabhängige Kälteanlagenbauer in Deutschland und besteht seit über 65 Jahren. DKA ist ein Unternehmen der Dussmann Group, unter deren Geschäftsbereich Dussmann Technical Solutions (DTS) alle Spezialisten für den technischen Anlagenbau vereint sind. Das Portfolio deckt den gesamten Lebenszyklus von Anlagen und Gebäuden ab, vom Entwurf mit Ingenieursleistung und Planung, über die Errichtung bis zur Wartung und Reparatur: STS mit Elektrotechnik, DKA mit Kälte- und Klimatechnik sowie HEBO mit Aufzugstechnik.

DKA verfügt über fundierte Erfahrungen bei der Planung, Lieferung, Montage und dem Service von kälte- und klimatechnischen Anlagen und Systemen. Von der Einzelanlage bis zum schlüsselfertigen Anlagenkonzept liefert der DKA Kälte nach Maß und Klima nach Bedarf. Besonderen Wert legt der DKA auf energieoptimierte und umweltfreundliche Konzepte. Handel, Gewerbe, Industrie, Universitäten, Tankstellengesellschaften Forschungseinrichtungen und öffentliche Institutionen gehören zu den Kunden. Mit einem deutschlandweiten Servicenetz sowie einer modernen Fernservicezentrale garantiert der DKA einen kompetenten Service rund um die Uhr.